Eine Geschichte deutscher Duckmäuserei

16-11-2015 / Nora Sdun
neuer Artikel lies alles über die Kunst

»Zurzeit  kommt die Bibliothek vorrangig dem Interesse jener Studierenden entgegen, die sich der konzentrierten Arbeit widmen wollen. Dies entspricht jedoch nicht mehr dem, was sich in nationalen und internationalen Studien als Anspruch an zeitgemäße Bibliotheken abzeichnet.«* *) Lerchenfeld, Nr. 27, Februar weiter weiter

Die Stille im Getöse der Kunst - Thomas Piesbergen über die Ausstellung «noch lauter» von Utz Biesemann und Laura Sigrüner

27-10-2015 / Thomas Piesbergen
neuer Artikel lies alles über die Kunst

Eine Ausstellung im Einstellungsraum e.V. zum Jahresthema "Wo Geräusch auf der Gassen ist, da gehe fürbaß." Als Matthias Claudius seinem Sohn 1799 den Ratschlag gab, das Geräusch in den Gassen zu meiden, verstand er das „Geräusch“ als Metapher für fruchtloses Geschwätz in der weiter weiter

Das Grün, das unsere Schafe grasen. (Ausschnitt)

22-10-2015 / Marius Schwarz
neuer Artikel lies alles über die Kunst

Eindrücke aus Rotis – einem ehemaligen Design-Ort  UNSERE SCHAFE Als ich letzten Sommer mit meinen Eltern skypte, kamen wir auf Rotis zu sprechen, ein kleiner Ort in der Nähe unseres Zuhauses. Ich sagte, dass ich mich noch immer frage wie es in den 70ern und 80ern gewesen sein muss, als der Grafiker Otl Aicher dort ein weiter weiter

Weiterwursteln! (Ausschnitt)

15-10-2015 / Nora Sdun
neuer Artikel lies alles über die Kunst

Da es aber weder Schein noch Sicherheit gibt, bleibt das einzig probate Mittel, nicht unsicher zu werden: gar nicht erst sicher sein zu wollen ... (Walter Serner) Für die Analyse von Konflikten haben Soziologen ein handliches Besteck entwickelt. Es gibt »Win-Win«-, »Win-Lose«- und »Lose-Lose«-Situationen. weiter weiter

Schäfermatt

18-09-2015 / Wigger Bierma
neuer Artikel lies alles über die Kunst

Genau zu Gucken ist von Anfang an die Hauptaufgabe des Künstlers. Damals zum Leiten der Hände, zur besseren Auge-Hand-Koordination – man musste, was können. Heute hat sich Gucken und Können in Richtung Gucken und Wählen verschoben. Das endet erstmal in einer Sammlung von Möglichkeiten. Eine weitere konsequente weiter weiter